Servicekraft für Schutz und Sicherheit

Servicekraft für Schutz und Sicherheit (IHK)

Die Ausbildung der Servicekräfte für Schutz und Sicherheit findet im Regelfall im dualen System an einer staatlichen Berufsschule sowie in einem Ausbildungsbetrieb der Wach- und Sicherheitsbranche statt. Die Lerninhalte des 2-jährigen Ausbildungsberufes können aber auch rein schulisch vermittelt werden. Der anerkannte Berufsabschluss wird durch die erfolgreiche Teilnahme an der Externenprüfung der Industrie- und Handelskammer erzielt. Das Hauptaugenmerk der Tätigkeit als Servicekraft für Schutz und Sicherheit liegt bei der Durchführung von Sicherheitsdienstleistungen auf operativer Ebene in Industrie und Gewerbe. Ausgebildete Servicekräfte für Schutz und Sicherheit können sich auch später noch zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit weiterbilden, indem die Lerninhalte des 3. Ausbildungsjahres mit der entsprechenden Abschlussprüfung vor der IHK nachgewiesen werden.

Lehrgangsformen

Die Fortbildung wird in unregelmäßigen Abständen bei der Akademie für Sicherheit in Nürnberg als Präsenzlehrgang sowie bundesweit jederzeit als Fernlehrgang angeboten. Sie erhalten einen individuell erstellten Fortbildungsplan mit allen wichtigen Terminen und Schritten zur Servicekraft für Schutz und Sicherheit (IHK). Fernlehrgangsteilnehmer haben grundsätzlich die Möglichkeit, einzelne Termine auch als Präsenztermine vor Ort wahrzunehmen. Das ist zum Beispiel zur Prüfungsvorbereitung besonders sinnvoll.

Bitte wählen Sie:

Servicekraft für Schutz und Sicherheit